Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Großzügige Spende

Fabian Ahlfaenger (rechts) überreichte die 4000-Euro-Spende der Kolpingsfamilie Laupheim für die Renovierung des Kolpinghauses Bad Cannstatt an Diözesanpräses Water Humm. Bild: Hans Süß

Die Kolpingsfamilie Laupheim hat 4.000 Euro für die Renovierung des Kolpinghauses Stuttgart-Bad Cannstatt gespendet.

Zu einem „Schwäbischen Abend“ hatte die Kolpingsfamilie Mitglieder mit ihren Familienangehörigen und die Freunde des Wohnheims St. Antonius der Heggbacher Einrichtungen in den Pfarrgarten eingeladen. Mit vier Chorvorträgen wurde der Abend vom Kolpingchor mit seinem Dirigenten Frank Sattler musikalisch gestaltet. 

Der zweite Vorsitzende, Fabian Ahlfaenger, nahm den Abend zum Anlass und überreichte einen symbolischen Scheck zugunsten der Sanierung des Kolpinghauses Bad Cannstatt an Diözesanpräses Walter Humm.
„Komm nach Laupheim und wir beschenken Dich!“ stand auf der Einladung an den Präses. So kam dieser gerne nach Laupheim und nahm die Spende mit großer Freude entgegen.

Walter Humm berichtete den Gästen von den Zielen und Aufgaben der Stuttgarter Kolpinghäuser. Sie bieten Unterkunft für junge Menschen zwischen 15 und 27 Jahren, die im Rahmen einer Bildungsmaßnahme nach Stuttgart kommen. Hierbei handelt es sich vorwiegend um Blockschüler, Auszubildende, Meisterschüler, Techniker und Studenten.
Im Sinne von Adolph Kolping bieten die Verantwortlichen der Stuttgarter Kolpinghäuser den Bewohnern nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern auch ein Stück Heimat in der Ferne, sagte Humm. Nicht die reine Vermittlung und Vermietung von Wohnraum, sondern der ganze Mensch stehe in der Einrichtung im Mittelpunkt. In den beiden Kolpinghäusern in Stuttgart werden christliche Werte vermittelt, erklärte Humm. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz wolle man in Stuttgart Zentral und Bad Cannstatt christliche Werte vermitteln. Mit der Renovierung des Kolpinghauses Bad Cannstatt wird im August begonnen.

Die Spende aus Laupheim fließt auf das Spendenkonto für die Sanierung des Kolpinghauses Bad Cannstatt. 300.000 € sollen eingeworben werden. Durch die großzügige Spende vieler Kolpinggeschwister, Kolpingsfamilien und Förderer des Jugendwohnens sind einschließlich der Spende aus Laupheim bislang 65.000 Euro zusammengekommen.

Hans Süß

 

28.07.2016 Rubrik: kolping-dvrs.de, Die Sanierung im Kolpinghaus Bad Cannstatt, Bezirke und Kolpingsfamilien Nachrichten