Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Durch die rosarote Brille

Bild: Claudia Hofrichter

Bild: Claudia Hofrichter

Die Kolpingsfamilie Ergenzingen stimmte mit Weisheitsgeschichten aus dem Alltag auf Ostern ein.

 Die Teilnehmenden blickten zurück auf die vergangenen Wochen der Fastenzeit  und nach vorne auf das kommende Osterfest.

Durch die rosarote Brille sehen wir manches gerne. In verklärtem Blick, doch die rosarote Brille kann den Blick auch klären, indem sie einfach einmal eine andere Farbnuance des Lebens aufzeigt. Das zu entdecken, hatten wir viel Freude. Ebenso mit dem "schwarzen Punkt" auf weißem Blatt, der uns einlud, die Perspektive einmal zu wechseln. Die weiße Fläche kann auch als Chance gesehen werden, sie zu beschreiben oder zu füllen.  

Ein Abschnitt aus den Abschiedsreden Jesu führte uns Richtung Ostern, ebenso das Osterkerzen verzieren, sowie die Geschiche von den Tieren, die in die Schule gingen und deren Lehrer ihr Handwerk zunächst so gar nicht verstanden.
Ein Ostergedicht zum Abschluss lud ein, Ostern nun vollends entgegenzugehen.

Claudia Hofrichter

28.03.2018 Rubrik: Bezirke und Kolpingsfamilien Nachrichten