Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Stehende Ovationen für herausragendes Engagement

Bildunterschrift: Wolfgang Haas, Judith Durner und Eugen Abler (von links). Bild: DVRS

Bildunterschrift: Wolfgang Haas, Judith Durner und Eugen Abler (von links). Bild: DVRS

Judith Durner und Wolfgang Haas wurden bei der Diözesanversammlung mit dem Silbernen Ehrenzeichen ausgezeichnet.

„Wenn der Diözesanverband  dieses Abzeichen verleiht, dann hat die Gerechtigkeit ihren guten Tag“, sagte Vorsitzender Eugen Abler bei der Ehrung. Das Silberne Ehrenabzeichen sei das höchste, das der Diözesanverband  verleihen könne. In hervorgehobenem Maße haben sich beide Kolpinggeschwister für die Idee Adolph Kolpings und sein Lebenswerk verdient gemacht.

Judith Durner ist seit 1996 Kolpingmitglied in Neresheim, wo sie auch Geistliche Leiterin ist. Von 2000 bis 2015 war sie Bezirksvorsitzende des Bezirks Heidenheim.  In den Diözesanvorstand wurde sie 2005 gewählt, zur stellvertretenden Diözesanvorsitzenden 2009. Ihre Mitgliedschaft im FAK Familie war ihr besonders wichtig. Aus der Vielzahl ihrer Kolping-Einsatzgebiete griff Eugen Abler die Mitarbeit in mehreren Vorbereitungsgruppen heraus. Zum Beispiel für das Kolping-Jubiläum 2009 in Rottenburg, für den Diözesanen Kolpingtag, die Bezirksvorständekonferenz und die Diözesanversammlung. Sie war mehrfach Mitglied der Wahlkommission. "Wir haben Dich als fröhlich, optimistisch, verlässlich und ausgleichend kennen- und schätzen gelernt." Judith Durner sei eine Kolpingschwester mit Standpunkten, selbstbewusst und immer bereit eine Aufgabe zu übernehmen, so der Diözesanvorsitzende. 

Wolfgang Haas ist 1977 Kolping beigetreten. Seit 25 Jahren ist er Vorsitzender der Kolpingsfamilie Abtsgmünd, langjähriger stellvertretender Bezirksvorsitzender und Vorsitzender des Wahlausschusses. Er sei, so zitierte Eugen Abler aus der Ehrungsbegründung der Abtsgmünder Kolpingsfamilie, ein gutes Beispiel dafür, dass es einer Kolpingsfamilie nicht zum Nachteil gereichen müsse, einen langjährigen Vorsitzenden zu haben. Wolfgang Haas sei ein menschlicher, geradliniger und sehr konstruktiver Kolpingbruder. Mit seiner offenen und gewinnenden Art sei er den Herzen der Menschen sehr nahe. 

Beide Geehrte waren überwältigt von der unerwarteten Ehrung und den wertschätzenden Worten. Die Delegierten dankten den beiden stehend mit langanhaltendem Applaus für ihr Kolping-Engagement.

 

18.04.2017 Rubrik: Diözesanverband