Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Von der Gabe zur Aufgabe

Die Teilnehmenden beim diesjährigen Pastoraltag. Bilder: Claudia Hofrichter

Die Teilnehmenden beim diesjährigen Pastoraltag. Bilder: Claudia Hofrichter

Beim diesjährigen Präsides- und Pastoraltag des Diözesanverbands in Plochingen ging es um Zukunftsprozesse und die Rolle der Geistlichen Leitung dabei.

Der Zukunftsprozess des Kolpingwerks, „Kolping Upgrade – unser Weg in die Zukunft“, und der diözesane Prozess „Kirche am Ort- Kirche an vielen Orten gestalten“, stellen sich den Veränderungen in Gesellschaft und Kirche. Die Grundsätze beider Prozesse standen zunächst im Mittelpunkt der Überlegungen. Für welche Themen muss der Blick geschärft werden, damit es nicht bei schönen Worten bleibt, sondern Zukunft durch Veränderung und Handeln gestaltet wird? Geistlichen Leiterinnen und Leitern kommt dabei eine besondere Rolle zu. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Pastoraltags vergewisserten sich der Grundlagen ihres Handelns, um anschließend den Blick darauf zu richten, wie Kolpinggeschwister im Ehrenamt für die Zukunftsgestaltung begeistert werden und sie sich mit ihren Begabungen einbringen können. Die Rolle der Geistlichen Leitung kann es sein, darauf zu achten, dass zu den individuellen Begabungen und Stärken der Kolpinggeschwister die passenden Aufgaben kommen. Dann hat Kolping eine Zukunft.

Wie auch in den vergangenen Jahren hat die Kolpingsfamilie Plochingen die Teilnehmenden am Präsides- und Pastoraltag  wunderbar versorgt. Ein herzliches Vergelt´s Gott an alle, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben.

Der geistliche Verbandstag 2018 soll am 3. Oktober, Tag der Deutschen Einheit, stattfinden, damit möglichst viele Haupt- und Ehrenamtliche daran teilnehmen können.

Walter Humm, Diözesanpräses.

 

Infos zu den Zukunftsprozessen:

   

15.11.2017 Rubrik: Diözesanverband