Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Tuttlinger Kolpingsfamilie gedenkt dem Gesellenvater und ehrt langjährige Mitglieder

Leiterin Claudia Liehner (rechts) konnte Johannes Grunenberg (50 Jahre), Karl-Heinz Selg (60 Jahre) Gerhard Liehner (40 Jahre) und Karl Bucher (70 Jahre) (v. l.) für deren langjährige Mitgliedschaft auszeichnen. Bild: Bendedikt Buggle

Vorsitzende Christiane Raidt (2. v. l.), und die Geistliche Leiterin Claudia Liehner (rechts) konnte Johannes Grunenberg (50 Jahre), Karl-Heinz Selg (60 Jahre) Gerhard Liehner (40 Jahre) und Karl Bucher (70 Jahre) (v. l.) für deren langjährige Mitgliedschaft auszeichnen. Bild: Bendedikt Buggle

Die Kolpingsfamilie Tuttlingen traf sich nach der Messfeier zum Gedenken und geselligen Beisammensein am Kolpinggedenktag im Gemeindehaus St. Josef.

Zahlreiche Mitglieder konnte die erste Vorsitzende Christiane Raidt im adventlich geschmückten Saal des Gemeindehauses St. Josef begrüßen. Zu Beginn führte Claudia Liehner in ihrer Funktion als Geistliche Leiterin mit einem Impuls in den besinnlichen Teil des Abends ein. In ansprechender Weise – unterstützt durch einige Mitglieder – nahm sie Bezug auf die derzeit wieder laufende Spendenaktion des Kolpingwerks Deutschland „Mein Schuh tut gut“, an der sich auch die Tuttlinger Kolpingsfamilie beteiligt. Mit verschiedene Schuhen und anhand deren unterschiedlichen Nutzung – gezeigt wurde ein Sicherheitsschuh, ein Wanderstiefel, ein Sportschuh, ein Hausschuh und ein Gummistiefel – wurde den Anwesenden verdeutlich, wie jeder Einzelne Spuren hinterlassen könne. Ebenso wurde jeweils das Wirken Adolph Kolpings – der einst Schustergeselle und später Priester war – in die Gedanken aufgenommen.

Im anschließenden Vortrag nahm Vorsitzende Raidt Bezug auf den Feueralarm und die „grünen Notausgang-Schilder“. In vielen Alltagssituationen sei man froh, ein solches grünes Hinweisschild zu haben, um sich aus brenzligen Situationen retten zu können. Für gläubige Christen könne auch Jesus Christus, dessen Geburt ja an Weihnachten gedacht wird, ein solcher Wegweiser sein, der einem die Richtung aufzeigt.

 

Traditionell standen auch Ehrungen auf der Tagesordnung. So wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft im Kolpingwerk Dr. Ulrich Fink (in Abwesenheit) mit der Kolpingnadel in Silber geehrt. Mittlerweile seit 40 Jahren ist Gerhard Liehner Mitglied der Kolpingsfamilie. Für das 50jährige Zugehören wurde Johannes Grunenberg mit der goldenen Nadel ausgezeichnet. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Manfred Schlipf (in Abwesenheit) und Karl-Heinz Selg geehrt. Ebenso in Abwesenheit wurde Konrad Weickenmeier für sein 65jähriges Jubiläum bei der Kolpingsfamilie ausgezeichnet. Zu guter Letzt durfte die Vorsitzende gar Karl und Erich (in Abwesenheit) Bucher für deren 70jährige Mitgliedschaft ihre Glückwünsche aussprechen. Sie sei selbst noch nicht ganz halb so alt wie die beiden Brüder Mitglied im Verband seien.

 Christiane Raidt dankte allen Geehrten für deren langjährige Treue zur Kolpingsfamilie Tuttlingen. Die Tradition der Ehrungen bedeute nicht nur, auf Vergangenes zurückzublicken, sondern diese Auszeichnungen als Ansporn zur weiteren aktiven Mitarbeit zu nehmen. Diesen Appell richtete sie auch an die übrigen Anwesenden.

 Wer mehr über die Kolpingsfamilie Tuttlingen und die vielfältigen Aktivitäten wissen möchte, findet jederzeit aktuelle Informationen unter www.kolping-tut.de oder unter www.facebook.com/kolpingsfamilietuttlingen.

 

12.12.2017 Rubrik: Bezirke und Kolpingsfamilien Nachrichten