Beten in der Corona-Krise

Diözesanpräses Walter Humm ruft zum Mitbeten auf und nimmt Gebetsanliegen der Kolpinggeschwister in sein tägliches Gebet auf.

Liebe Kolpinggeschwister,

in schwierigen Zeiten gemeinsam an verschiedenen Orten zu beten, stiftet Gemeinschaft. Das will ich in der aktuellen Corona-Krise aufgreifen.

Ich erinnere mich an meine Großmutter: Wenn sie wusste, dass ich oder jemand aus der Familie oder dem Bekanntenkreis vor einer besonderen Herausforderung stand, hat sie gesagt, dass sie dieses Anliegen in ihr persönliches Gebet aufnehmen und bei Gott um einen guten Ausgang bitten wird. Die Gewissheit dass meine Großmutter auch im Gebet für mich da ist, hat mir als jungem Menschen sehr viel Kraft gegeben.

Ich bete jeden Abend, von 20 bis 20.30 Uhr vor dem ausgesetzten Allerheiligsten in der Kolpinghauskapelle Stuttgart Zentral um Kraft, Zuversicht und Gottvertrauen in schwierigen Zeiten. Ich lade euch dazu ein, von eurem Zuhause aus mitzubeten. Wer ein persönliches Anliegen hat, das ich ins Gebet mitaufnehmen soll, sende mir einfach eine Mail und informiere mich kurz über das persönliche Anliegen.

Mail an Walter Humm

Euer Diözesanpräses

Walter