Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Freude am Chorgesang verbindet

Die Kolpingchöre aus Bopfingen und Ellwangen haben gemeinsam im Gottesdienst gesungen. Bilder: Franz Martl

Über 250 Gäste kamen zum 20. Kolpingchortag ins Ipfmess-Festzelt nach Bopfingen und erlebten ein überwältigendes Programm zum Zuhören und Mitsingen.

Schon beim Bannereinzug der beteiligten Kolpingsfamilien kam Feststimmung auf. Diözesanpräses Walter Humm feierte mit den Gästen den Festgottesdienst, den die Kolpingchöre aus  Schwäbisch Gmünd, Ellwangen und Bopfingen musikalisch gestalteten.

Im Verlauf des Tages unterhielten auch die Kolpingchöre aus Ellwangen, Laupheim  und Neckarsulm die über 250 Gäste. Der musikalische Bogen spannte sich von klassischer Musik bis hin zu Volksliedern und modernen Liedbeiträgen. Der Diözesanvorsitzende Eugen Abler ging in seiner Begrüßung auf die Kolpingwerte ein. Diese, so Abler, könnten Keimzelle einer christlichen Wertevorstellung in unserer Gesellschaft sein. Der Vorsitzende dankte allen teilnehmenden Chören, insbesondere dem Bopfinger Chor fürs Ausrichten des Kolping-Chortags.

Die stellvertretende Bundesvorsitzende, Klaudia Rudersdorf, entbot die Grüße des Kolping-Bundesverbandes. Sie ging auf den aktuellen Zukunftsprozess ein, mit dem der katholische Sozialverband Antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen finden wolle. 

Kulturell Interessierte kamen beim Nachmittagsprogramm auf ihre Kosten. Zur Auswahl standen eine Wanderung zur Ipf und zur Keltenausstellung, die Besichtigung der ehemaligen Synagoge in Obersdorf und der Besuch der evangelischen Stadtkirche.

Der Kolpingbezirk Ostalb beging beim Chortag seinen Bezirkstag.

10.07.2018 Rubrik: Diözesanverband