Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Neubeginn in der Geschäftsstelle

Elvio Recalde und Tobias Steiger (rechts). Bild: DVRS

Elvio Recalde und Tobias Steiger (rechts). Bild: DVRS

Elvio Recalde ist unser neuer Auszubildender zum Kaufmann für Büromanagement in der Geschäftsstelle und Tobias Steiger hat seinen Bundesfreiwilligendienst begonnen. Herzlich willkommen.

 Tobias Steiger stellt sich vor: 

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Stuttgart. Im April dieses Jahres absolvierte ich mein Abitur am Albertus Magnus Gymnasium und freue mich nun auf den Bundesfreiwilligendienst beim Kolpingwerk. Auf diese Stelle kam durch mein Interesse und den Spaß an Jungendarbeit. Ich bin Ministrant der Gemeinde St. Elisabeth im Stuttgarter Westen und treibe in meiner Freizeit gerne Sport wie Badminton oder Inlineskating. Ich freue mich nun auf ein interessantes Jahr und die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen.

 

Elvio Recalde stellt sich vor:

Mein Name ist Elvio Recalde, ich komme aus Paraguay, bin 33 Jahre alt, von Beruf bin ich Verwaltungs- und Sozialwissenschaftslehrer. Vom 1.September 2017 bis 31. August 2018 habe ich im Kolpinghaus Reutlingen ein Freiwilliges Soziales Jahr abgeleistet und zur gleichen Zeit die deutsche Sprache in der Schule gelernt.

Seit meinem 16. Lebensjahr bin ich Kolpingmitglied. Ich habe verschiedene Erfahrungen bei Kolping Paraguay gemacht, meine letzte Funktion war Leiter des nationalen Kolpingjugend-Leitungsteams und Vorstandes. Weiter war ich Schriftführer des Nationalvorstands des Kolpingwerkes. Beim Kolping-Institut Paraguay habe ich mehr als sieben Jahren als Generalsekretär gearbeitet.

Ich kann mit Recht sagen, dass Kolping mir viel gegeben hat. Diesem Verband verdanke ich einen großen Teil meiner Bildung. Kolping bietet Möglichkeiten, erweitert den Horizont durch Ideen, die dazu anspornen, sich selbst zu überwinden und führt einen mithilfe der Werte Kolpings auf den passenden Weg.

Die Möglichkeiten die sich in dieser Gemeinschaft bieten sind sehr wertvoll. Besonders für mich war und bleibt sie ein Raum für ganzheitliche Bildung. Die Hilfe, die ich auf die eine oder andere Art erfahren durfte, war prägend für mich. Dank des Kolpingwerkes habe ich wunderbare Personen kennengelernt, sowohl in meiner Gruppe als auch auf nationaler wie internationaler Ebene, die für mich Freunde sind. Es gibt keine Grenzen, die uns daran hindern als Kolpinggeschwister gemeinsam zu handeln. Ich glaube fest daran, dass wenn wir alle mit Herz und Hand zusammentun, wie es im Kolping-Lied heißt, Vater Kolping hochleben lassen und sein Geist sich in unseren Taten wiederspiegeln wird. Ich glaube, dass Adolph Kolping uns zu seinen Lebzeiten viel gegeben hat und dass er uns heute Möglichkeiten gibt, unsere Talente für ihn und für unsere Mitmenschen einzusetzen.

Im September habe ich meine Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement beim Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart angefangen und ich erlebe jeden Tag Neues. Ich bin sehr dankbar und zufrieden, diese mir gebotene Möglichkeit zu nutzen und viel zu lernen.

 

26.09.2018 Rubrik: Diözesanverband