Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Abschied und Neuaufbruch

Die Mitglieder des Diözesanen Arbeistkreises: Leo Maucher, Franziska Wild, Miriam Gärtner, Alexander Aim, Timo Werner, Peter Lendrates, Lukas Nagel und Lena Reisigel (von links).

Die Mitglieder des Diözesanen Arbeitskreises: Leo Maucher, Franziska Wild, Miriam Gärtner, Alexander Aim, Timo Werner, Peter Lendrates, Lukas Nagel und Lena Reisigel (von links).

Die Teilnehmenden bei der diesjährigen Diko. Bilder: Kolpingjugend DVRS

Die Teilnehmenden bei der diesjährigen Diko. Bilder: Kolpingjugend DVRS

Die diesjährige Diko der Kolpingjugend war ein arbeitsreiches Wochenende mit intensiven Diskussionen, einem Studienteil zur Rente, Neuwahlen und einer fetzigen Karaoke-Party.

Im November trafen sich 26 Jugendvertreter und Vertreterinnen der Kolpingjugend in Rot an der Rot zur Diözesankonferenz. Es war ein arbeitsreiches Wochenende mit verschiedenen Anträgen, intensiven Diskussionen, einem Studienteil zur Rente, Neuwahlen und einer fetzigen Karaoke-Party.

Beginn der Diko war am Freitagabend mit einem interaktiven „Rennerle“ zu den Rechenschaftsberichten. In einer digitalen Schnitzeljagd wurde das Haus erkundet, das Wissen über Adolph Kolping und die diesjährigen Rechenschaftsberichte getestet.  

Am Samstag war Thomas Öffner (DV Würzburg) zu Gast. Er arbeitet in der  AG „Heute für morgen“ der Kolpingjugend Deutschland mit und referierte im Studienteil zum Thema Rente. Das Vorgetragene wurde in einem Rollenspiel gleich angewandt.

Nach der Mittagspause folgen die Anträge. Einstimmig wurden „Culture Kitchen“ und „Schlag den DAK“ um ein Jahr verlängert. Auch der vorgestellten Jahresplanung wurde zugestimmt.

Es standen auch Verabschiedungen an. Ein herzliches Dankeschön ging an Ruth Aim, Paula Zender und Johanna Streit. Sie waren mehrere Jahre im Diözesanen Arbeitskreis tätig. Auch von Magdalena Kneisel, die vier Jahre als Jugendreferentin im Diözesanverband gewirkt hat, hieß es Abschied zu nehmen. Mit einer ausgelassenen Karaoke-Party ging der Tag zu Ende.

Bei den Neuwahlen wurde Peter Lendrates als Geistlicher Leiter der Kolpingjugend im Amt bestätigt.

In der Diözesanleitung arbeiten Matthias Krause (Schramberg), Lukas Nagel (Donzdorf) und Miriam Gärtner (Neckarsulm) mit.

Im „Zusätzlichen Arbeitskreis“ dabei sind Alexander Aim (Metzingen), Larissa Haaf (Gundelsheim), Leo Maucher (Geislingen), Lena Reisigel (Gundelsheim), Timo Werner (Giengen) und  Franziska Wild (Schramberg).

Matthias Krause wurde als Vertreter der Kolpingjugend im Landesverband bestätigt.

Leo Maucher (Geislingen), Max Maucher (Geislingen), Johanna Urban (Ergenzingen), Timo Werner (Giengen), Sophie Zender (Ergenzingen) sind Delegierte für den BDKJ.

Delegierte auf Bundesebene sind Alexander Aim (Metzingen), Leo Maucher (Geislingen), Timo Werner (Giengen), Franziska Wild (Schramberg), Carina Zehrer (Ehingen) und Agnes Zender (Ergenzingen).

In den Wahlausschuss wurden Miriam Gärtner (Neckarsulm), Max Maucher (Geislingen) und Carina Zehrer (Ehingen) gewählt.

Jakob Ott und Tobias Steiger

12.12.2018 Rubrik: Diözesanverband