Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Ein unerwartetes Ergebnis

Die Organisatoren und Helfer der diesjährigen Laupheimer Schuhsammelaktion. Bild: Hans Süß

Die Organisatoren und Helfer der diesjährigen Laupheimer Schuhsammelaktion. Bild: Hans Süß

In Laupheim gab es nicht nur viel Lob für die Kolping-Schuhaktion sondern auch über 3000 Paar Schuhspenden.


Dies hätten die Organisatoren der Laupheimer Kolpingsfamilie, Hans Süß und Franz Martl, nie erwartet, dass die zweite über die Presse ausgeschriebene Aktion „Mein Schuh tut gut“ bei der Bevölkerung von Laupheim und Umgebung zu solch einem tollen Ergebnis führen würde.

Deshalb ist die Freude umso größer: 3.000 Paar Schuhe wurden in die Schuh-Container verbracht. Zudem wurde der Aktion sehr viel Lob für das Engagement entgegengebracht.

Mitte Dezember wurden die insgesamt über 140 Kartons von Kolpingmitgliedern versandfertig gemacht, auf acht Paletten gestapelt und mit einem Gabelstapler zur Aufbewahrung in eine große Garage in der Nachbarschaft gebracht.  Von dort aus geht es ins süddeutsche Zentrallager, und dann weiter mit dem Sammelgut anderer süddeutscher Kolping-Schuhaktionen ins Großlager. Dort werden die „guten Exemplare“ heraussortiert und kommen den Kolpingsfamilien in der „Dritten Welt“ zugute – in Laupheim konnte diesmal ein sehr gute Quote an guten Schuhen registriert werden -  während der „unbrauchbare Rest“  geschreddert wird, wofür die Kolpingstiftung ein „schönes Geld“ bekommt.

Hans Süß

 

18.12.2018 Rubrik: Bezirke und Kolpingsfamilien Nachrichten