Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Tiefenentspannt und müde

Basteln in gemütlicher Runde am "Lagerfeuer". Bilder: DVRS

Beim diesjährigen Familienwochenende in Friedrichshafen drehte sich alles um Hirten und Schafe. Eltern und Kinder verbrachten ein gemeinsames, entspanntes Wochenende.

Beim diesjährigen Familienwochenende drehte sich alles um Hirten und Schafe. Und so ist es naheliegend, dass die Familien mit einem herzlichen „Willkommääääähn im Don Bosco Haus Friedrichshafen begrüßt werden. Mehr als die Hälfte davon sind Kinder, die sich schon jetzt auf ein spaßiges Erlebnis freuen dürfen.

Mit dem Abendessen und einigen Kennenlernspielen begann das gemeinsame Wochenende. Wirklich neu waren aber nur Tobi Steiger und Jakob Ott, die für die Kinderbetreuung und das Organisatorische zuständig waren. Auch sie dürfen nun mit den Kindern einer spannenden Weihnachtsgeschichte folgen.

Im Anschluss findet ein Taizé-Gebet für die Großen statt. Spätestens hier gelingt es auch den Erwachsenen abzuschalten und sich auf das Wochenende einzustimmen.

Am nächsten Morgen geht es nach dem Frühstück weiter. Die Erwachsenen setzen sich intensiv mit dem Thema „Hirten, Schafe und Andere“ auseinander. Währenddessen bastelnd die Kinder Schafs- oder Flaschenlaternen, spielen Karten oder üben den Schäfchentanz für das Adventliche Fest am Abend.

Die Mittagspause fällt lang aus: ein Spaziergang an den See mit gemütlichem Kaffeetrinken und  Kuchenessen. Danach folgt ein aufregendes Suchspiel nach dem schwarzen Schaf.

Und an Abend kommen die gebastelten Laternen beim Laternenlauf zum Einsatz. Eine  Raclette-Party beendet einen, mit vielen, abwechslungsreichen Angeboten ausgefüllten Tag. Die Gruppe beginnt mit der Geschichte „story of my little sheep“ den Sonntag, feiert gemeinsam einen interaktiven Gottesdienst.  

Tiefenentspannt oder müde, aber vor allem voller Vorfreude aufs nächste Mal, treten die Familien und das Leitungsteam die Heimreise an.

12.12.2018 Rubrik: Diözesanverband