Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Engagiert in Politik und Kirche

Unser Diözesanvorsitzender Eugen Abler wurde mit der Bodnegger Bürgernadel ausgezeichnet. Bürgermeister Frick würdigte Ablers beeindruckendes Wirken.

Beim Neujahrsempfang seiner Heimatgemeinde wurde unser Diözesanvorsitzender Eugen Abler mit der Bürgernadel ausgezeichnet. Bereits 2014 mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt, würdigte Bürgermeister Christof Frick mit der jetzt verliehenen Bürgernadel das beeindruckende Wirken Eugen Ablers auf lokaler Ebene.

Eugen Abler ist seit 44 Jahren im Gemeinderat. Seit 25 Jahren ist er erster Stellvertreter des Bürgermeisters. Für die CDU sitzt Abler im Kreisrat des Landkreises Ravensburg. In dieser Funktion ist er auch Mitglied des Aufsichtsrates der Oberschwabenklinik OSK.

Der katholische Glaube ist ihm wichtig. Er ist der katholischen Kirche stark verbunden und entsprechend groß ist sein Engagement. Viele Jahre war er Leiter der Wort-Gottes-Feier und arbeitet aktuell im Liturgie-Ausschuss seiner Kirchengemeinde mit.

Sein Vorbild von Jugend an ist Adolph Kolping. Seit 36 Jahren ist Eugen Abler erster Vorsitzender der  Bodnegger Kolpingsfamilie. Seit zehn Jahres leitet er als Vorsitzender die Geschicke des Kolpingwerkes Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart und ist auch stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Stuttgarter Kolpinghäuser. Jetzt freut er sich, dass der Diözesanverband dieses Jahr sein  160-jähriges Bestehen feiern kann. Am 14. Juli wird mit einem großen Jubiläumstag auf der Bundesgartenschau in Heilbronn gefeiert. Dort wird Bischof Gebhard Fürst  mit den Kolpinggeschwistern und Gästen der Gartenschau Gottesdienst feiern.

Bürgermeister Frick erwähnte auch  Ablers Ehrenamt als Vorsitzender des Stiftungsrates der Alpha-Spring-Stiftung und seine 10-jährige Tätigkeit als ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht Sigmaringen. Zu Eugen Ablers Beruf als Controller habe die 27-jährige Funktion als Aufsichtsrat in der Genossenschaftsbank gepasst, davon 20 Jahre als Vorsitzender, so Frick.

Viel Engagement zeigt Eugen Abler seit 1977 für die CDU, für die er auch  22 Jahre den Bodnegger CDU-Gemeindeverband führte. Bekannt gemacht haben ihn auch seine Reden auf den CDU-Bundesparteitagen, mit denen er vielfach für Aufmerksamkeit gesorgt habe.  Die Gemeinde Bodnegg profitiere von Ablers politischem Engagement, sagte Frick.  So ist Eugen Abler der Erfinder der „Goldenen Schwarzwurst“. Diese Auszeichnung ging jährlich an verdiente Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und habe auch immer hochrangige  Politiker nach Bodnegg gelockt, so der Bürgermeister. Das legendäre Schwarzwurstessen gehört allerdings nun der Vergangenheit an. Mit Eugen Ablers Rückzug vom Vorsitz des Bodnegger CDU-Gemeindeverbandes wird auch die Verleihung der Goldenen Schwarzwurst Geschichte.

Dankbarkeit sei eigentlich keine politsche Kategorie, sagte Abler in Anlehnung an den ehemaligen österreichischen Kanzler Bruno Kreisky. Umso mehr freue er sich über die Auszeichnung und widme sie allen, die sich fürs Gemeinwohl einsetzen.

30.01.2019 Rubrik: Diözesanverband