Ein wunderschöner Kolping-Kulturnachmittag

Kindertheater Zwiefalten: Die Taube Lilya gibt dem Amselkind Paul Mut zum Fliegen. Bild: Josef Ott

Beschwingte Schlager vergangener Jahrzehnte des Kolpingchors aus Neckarsulm beendeten den Kulturnachmittag auf der Fährlebühne. Bild: Johannes Glende

Das Publikum ließ sich vom Kulturprogramm verwöhnn. Bild: Christina Vogt

Das Oedheimer Jugendtheater begeisterte mit "Four Feelings". Bild: Lena Knecht

Hinreißende Theateraufführungen, flotte Blasmusik und beschwingte Schlager waren beim Jubiläumsfest auf der Fährlebühne geboten.

Das Kindertheater Zwiefalten sollte das Kulturprogramm auf der Fährlebühne eröffnen. Die Kinder waren schon geschminkt und die Theaterrequisiten auf der Bühne, als es in Strömen zu regnen begann. Würde das Kindertheater womöglich ins Wasser fallen? Keineswegs! Schnell wurde nach dem Regenguss die Bühne trockengewischt, die Schminke erneuert und die Kostüme ausgewrungen. Und  dann ging es mit viel Spielfreude und dem hinreißenden Mut-Mach-Stück „Nun flieg schon Paul“ los. Paul, das Amselkind, hat Angst vor dem Fliegen. Weder Strenge noch gutes Zureden helfen. Es wird sogar beinahe von den Katzen gefressen - doch er fliegt einfach nicht. Erst der Taube Lilya gelingt es, ihm das nötige Selbstvertrauen zu geben, sodass Paul seine Angst überwindet und fliegt.

Danach betrat das Oedheimer Jugendtheater die Fährlebühne. Mit „Four Feelings“ – einer Reise durch die Jahreszeiten begeisterten die Oedheimer Schauspielerinnen und Schauspieler ihr Publikum.

Anschließend unterhielt das Jugendblasorchester Neckarsulm mit schwungvoller Blasmusik und der Kolpingchor Neckarsulm beschloss den Kolping-Kulturnachmittag auf der Fährlebühne mit Schlagern und Ohrwürmern vergangener Jahrzehnte.