Führungswechsel geglückt

Das neue Führungstrio, Manuel Wiech, Katharina Scharpff und Michael Steidle (von links), der Neckarsulmer Kolpingsfamilie. Bild: KF Neckarsulm

Winfried Vogt, bisher Schriftführer, sowie die beiden Vorsitzenden Eberhard Vogt und Michael Harst (von links) haben ihre Ämter abgegeben. Bild: KF Neckarsulm

Der Generationswechsel in der Leitung der Neckarsulmer Kolpingsfamilie ist dank guter Vorbereitung und engagierter Nachfolger geglückt. Eberhard Vogt und Michael Harst übergaben ihr Amt nach 12 Jahren an ein junges Führungsteam.

Die 152. Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie Neckarsulm brachte viel Erfreuliches und doch nichts Ungewöhnliches zu Tage. Eberhard Vogt und Michael Harst waren nun 12 Jahre lang 1. und 2. Vorsitzende des Neckarsulmer Vereins. In einem nun 2 Jahre dauernden und strukturiert vorbereiteten Führungswechsel durften die Mitglieder der Kolpingsfamilie ein neues Führungstrio wählen.

Katharina Scharpff, Manuel Wiech und Michael Steidle tragen nun Verantwortung für die rund 300 Mitglieder umfassende Kolpingsgemeinschaft. Bevor es jedoch zu dieser Wahl kommen konnte, musste die Satzung entsprechend geändert werden. Diakon Klaus Börger ergänzt als Präses (geistliche Leitung) das Leitungsteam. Alois Muigg, verantwortlich für den Kolpingchor und Annika Gärtner für die Kolpingjugend konnten durch die Versammlung in ihren Ämtern bestätigt werden. Mit den „Jungen Familien“ und der Theatergruppe, werden zwei weitere Säulen die Vereinsarbeit bei Kolping stärken. Michael Harst wurde als neuer Schriftführer gewählt und löst damit Winfried Vogt in diesem Amt ab.

Corona bedingt konnte in diesem Jahr die Mitgliederversammlung nicht im Kolpinghaus stattfinden, sondern wurde ins katholische Gemeindehaus St. Paulus verlegt. Dass der Kolpingchor bei dieser Versammlung nicht singen durfte wurde von vielen Mitgliedern zwar bedauert, aber dennoch wurde Verständnis für diese Entscheidung gezeigt. Auch das traditionelle Kolpinglied wurde in diesem Jahr zum ersten Mal (und hoffentlich zum letzten Mal) nicht angestimmt.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht zeigte Eberhard Vogt das vergangene Vereinsjahr auf und konnte durchweg auf eine aktive Kolpingsfamilie zurückblicken. Im Kassenbericht von Egbert Moschall mit positivem Ergebnis hat es sich wieder einmal gezeigt, dass die Feste und Aktionen (z.B. Ganzhornfest, Nikolausaktion etc.) für die Vereinsarbeit besonders wichtig sind. Trotz umfangreicher Renovierung des Kolpinghauses muss der Mitgliedsbeitrag in diesem Jahr nicht angepasst werden. Auch die Kolpingjugend (Annika Gärtner und Phillip Kühner) konnte mit ihrem humorvollen und launigen Bericht die Mitglieder über ihre Aktionen und Gruppenstunden überzeugen.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft brandete spontan Applaus für Eberhard Vogt und Michael Harst auf. In einem Video hat JoJo Eble die Arbeit der beiden aufgezeigt und den Dank der Kolpingsfamilie für das schier unermüdliche Wirken unterstrichen. Mit dem jungen Leitungsteam blicken nun die Mitglieder in eine hoffnungsvolle Zukunft. So nach dem Motto von Adolph Kolping: „Wer Mut zeigt, macht Mut“. Komm doch einfach mal vorbei.

Jojo Eble