Nachrichten

…und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand!

Die Kolpingsfamilie Schwäbisch Hall singt trotz oder gerade wegen der Coronakrise und lädt zu einer gemeinsamen "digitalen Singstunde" mit dem Irischen Segenslied ein.

Mit einfachen Ritualen Ostern in Coronazeiten feiern

Das Team Geistlich Leiten des Diözesanverbandes ermutigt dazu, Ostern aus dem eigenen Glauben heraus zu feiern. Anregungen dazu im Text.

Ostern ohne Gottesdienst

Ein geistlicher Impuls zu Ostern

Ein Teil des Weinstocks bleiben

Ein geistlicher Impuls zum Beginn der Fastenzeit

Zustimmung - Ablehnung - Schweigen

Die Reaktionen auf den offenen Brief von Diözesanpräses Walter Humm auf seinen offenen Brief an Bischof Gebhard Fürst. Ein Interview mit Walter Humm.

„Kann nicht mehr schweigen“

Diözesanpräses Walter Humm, bittet Bischof Gebhard Fürst in einem offenen Brief, sich für die Priesterweihe der Frau einzusetzen. Im Interview erklärt er, was ihn dazu bewogen hat.

Den Lebens-Wendezeiten nachgespürt

„Nichts ist beständiger als der Wandel“, sagt eine alte Lebensweisheit. Und sie hat recht. Man kommt um den Wandel nicht herum. Er begegnet uns in vielen Lebensbereichen. Es wandeln sich Lebensumstände, Beziehungen, die Gesellschaft, der eigene Körper oder die Natur.

50 Jahre Frauen im Kolpingwerk!

Im Jubiläumsjahr 2016 hat Kolping regional die Diözesanleiterin der Kolpingjugend, Franziska Haaf (28), zu diesem Jubiläum befragt.

Eine Frau der ersten Stunde

Elfriede Reck ist in unserem Diözesanverband die Frau der ersten Stunde. Als der Beitritt für Frauen bei Kolping möglich war, zögerte sie nicht lange. „Ich habe mich sehr gefreut, als das dann endlich möglich war.“ Das war am 7.Mai 1967.

Der Zeit weit voraus

In der Kolpingsfamilie Ulm waren die Frauen der Zeit weit voraus. Sie gründeten bereits 1965 eine Frauengruppe – auch ohne eigene Mitgliedschaft. 2016 hat die Frauengruppe ihr 50-Jähriges gefeiert.